[ 15 / 25 users online ] - Mittwoch, 30. März 2016 - 16:15 
unrealEXTREME.de
» Home / Startseite
» Alte Startseite
» Forum
 
» Misc. / UX-Base
» Clans/Szene
» Unreal
» Unreal Tournament
» Unreal Tournament 2003
» Unreal Tournament 2004
» Unreal 2
» America's Army
» Devastation
» DukeNukem Forever
» Deus Ex 1/2
» Men of Valor
» Rune
» RS: Raven Shield
» Splinter Cell
» Tribes 3: Vengeance
» Tactical Operations
» XIII
 
login
    username:
    
    password:
    
 
    
 
lost password ?
register ?


latest news 
16.08: Gears of War News...
16.08: RO: Update Details u...
05.08: UT 2007 auf PS3 mit ...
13.07: Gears of War für den...
06.07: Neuer Bioshock Trail...

vote 

there is currently no vote running...

Werbung 


Partner 

unrealLegacy.de - Unreal Tournament 3 und mehr...



wayFINDER.de - Das SpieleSeitenVerzeichnis von Gamern fuer Gamer...

TO-Nation.de/com...



Bungie.de - Halo Universe

OpenLeague.de


Link us ;)) 

unrealEXTREME.de



 
news 
 » news
 » archive

articles 
 » Berichte
 » Interviews
 » Kommentare
 » Previews
 » Reviews
 » Tests

FAQ 
 » unrealx.de

community 
 » clanList
 » forum
 » guestbook
 » userlist
 » server

gallery 
 » overview
 » statistics

image gallery 
 » unrealx.de

filewizard 
 » fileBASE
 » Tools
 » UEngine-Games
 » Unreal II
 » Unreal Tournament
 » UT 2003
 » UT2003Camp
 » UT2004

links 
 » UEngine
 » Unreal II
 » Unreal Tournament
 » UT 2003
 » UT 2004

staff 
 » impressum
 » contact

 


 articles
 
 articlesearch:  
Berichte  Auf der CeBIT   unrealx 25.03.2001 

Mein Tag auf der CeBIT

Nun war es also wieder so weit. Ein Jahr war vergangen und die CeBit stand wieder vor der Tür. Ich möchte euch hier mal meinen diesjährigen Erfahrungsbericht liefern.
Dabei wird der erste Teil sich vor allem um die Schwierigkeiten drehen, die man hat, wenn man morgens zur CeBIT fahren will.

Ich habe den Bericht mal mit einigen Fotos bereichert. Zwar zeigen die Fotos nicht immer die im Text angesprochenen Stände, aber ich glaube man kann sich so ein gutes Bild machen, wie die BeBIT im ganzen so wirkt. Und mal ehrlich : Einige Stände, gerade von den großen Firmen, ich denke da mal so an INTEL, waren auch nichts besonderes.

5.00 Uhr : Aufwachen
5.10 Uhr : erster Streit mit der Freundin, weil der Kaffee noch nicht am Bett ist
5.25 Uhr : Aufstehen, ins Bad gehen, in den Spiegel schauen, tierisch erschrecken
5.26 Uhr : Morgentoilette
5.27 Uhr : Duschen
5.40 Uhr : zweiter Streit mit der Freundin, weil die Lieblingshose und das Sweatshirt mit dem MICROSOFT Logo noch nicht trocken sind
5.48 Uhr : ChaTTo kommt mit Brötchen. Auch mit ihm Streit, weil es die falschen Brötchen sind
5.49 Uhr : dritter Streit mit der Freundin, weil der Kaffee alle ist
6.01 Uhr : Frühstück, keiner sagt mehr was
6.38 Uhr : allgemeiner Aufbruch, es wird immer noch geschwiegen
6.44 Uhr : Stop an der Tankstelle, Streit um die Spritkosten
6.55 Uhr : Abfahrt
Während der Fahrt (die von uns aus ca. 2 Stunden dauert) gab es noch mehrere Streits um Themen wie zum Beispiel : Musikauswahl, Geschwindigkeit, Schlafen während der Fahrt etc. etc.

Ankunft
So, wollen wir uns nun aber mal dem eigentlichen Thema widmen. Nach unzähligen nicht gesagten Worten waren wir also endlich auf dem Messegelände angekommen. Aber auch dort schien uns das Glück nicht unbedingt hold zu sein. Wir haben uns durch die ganzen Blechlawinen gekämpft, bis wir endlich ganz vorne an der Abfahrt zum ersten Parkplatz kamen. Dort angekommen, stand ein sehr merkwürdiges Individuum vor uns. Eingehüllt in einen weißen Mantel mit orange farbenden Streifen. Eine lächercherlich aussehende weiße Mütze auf dem Haupt, und einen wilden Leuchtstab in der Hand, wedelte er mit genau diesem komplett wirr in der Gegend rum. Wir hielten an, nicht ganz sicher was er nun von uns wollte. Ich drehte das Fenster herunter. Dies stellte sich sehr schnell als kapitaler Fehler heraus, denn schon kam er mit einer Geschwindigkeit angewackelt, die man ihm gar nicht zugetraut hätte. Er schmiss seinen Kopf in Richtung Fenster und fing an zu schreien. Ob wir denn nicht ganz dicht wären, gerade dort zu halten. Solchen Bauern wie uns sollte man den Führerschein wegnehmen. Ich glotzte etwas verdattert aus meinem Fenster und wußte nicht so recht, was ich dazu noch sagen sollte.

Also fuhren wir einfach weiter auf den Parkplatz. Endlich angekommen, packten wir schnell Laptop, Handy und Digitalkamera zusammen, und machten uns auf den Weg zum Eingang Ost. An der Kasse wollte ich dann schnell die drei Tageskarten lösen. Als die freundliche Kassiererin mir den Preis nannte, muß ich sie wohl genau so verdattert angeglotzt haben, wie den Winker. Ich versuchte ihr klarzumachen, daß ich keineswegs vorhatte, einen eigenen Stand aufzubauen. Denn bei 65,- DM pro Person könnte einem ja schon der Verdacht kommen, daß die gute Dame da etwas nicht verstanden hat. Nach ein paar Minuten hitziger Diskussion, fingen die fast 150 Leute hinter mir an zu maulen, und ich bezahlte schließlich.

Endlich auf der BeBIT. Mein Herz schlug wie wild in meiner Brust. Ich war im Paradies. Das gab mir auch der nette Herr hinter mir zu spüren, als er mir in den Rücken stieß und maulte, daß ich endlich aus dem Eingang verschwinden solle.
Also rannten wir los. Während der Fahrt haben wir uns bereits eine Liste mit Anbietern gemacht, deren Stände wir unbedingt besuchen wollten.
Nun ist es ja so : Man kommt mit vielen guten Ideen auf die Messe um dann fest zu stellen, das man nicht mal einen Bruchteil davon umsetzen kann. So kamen wir schon in der Halle eins an vielen interessanten Ständen vorbei. Aber ohne Frage war der Stand von PANASONIC einer der interessantesten. Während ein Sprecher auf einer kleinen Bühne uns weis machen wollte, daß der von PANASONIC entwickelte Speicherchip SD Memory Card das Medium der Zukunft ist, verteilten die wirklich ansehnlichen Mitarbeiterinnen Luftmatratzen und lustige Schaumgummihände mit PANASONIC Logo. Luftmatratzen ?? Was solls, einem geschenkten Gaul ...

Cebit  pic 01

Cebit  pic 02

Weiter ging es durch die Halle. Immer wieder hielten wir hoch interessiert an diversen Ständen an, und folgten gespannt den Ausführungen der Präsentatoren.
So manche Demo CD wurde uns in die Hand gedrückt, und vor Informationsmaterial konnten wir uns schon in Halle eins nicht mehr retten. Also hielten wir kurzerhand mal wieder an einem Stand an, hörten eine Weile zu, und ließen uns die ersten Tüten geben.
So ging es weiter zur Halle 2. Andere Halle, selbes Spiel. In den Hallen 3, 4 und 5 wurde es aber dann schon interessanter. So traf man dort zum Beispiel auf Stände von MACROMEDIA und SOFTLINE. Die Demo CD´s waren zwar hart umkämpft, aber daß tat der Sache keinen Abbruch. Nach ein paar Remplern und einigen versehentlichen Tritten gegen so manches Schienbein, hielten wir unsere CD´s doch in den Händen.
Aber da waren auch immer noch die reizenden Damen, die einem alles mögliche zusteckten. Man stelle sich das einmal vor : Ein blondes Etwas mit blauen Augen kommt, ganz in rotem Leder gekleidet, auf einen zu, und drückt einem eine CD von Kollegas : Programme für Steuerberater und Rechtsanwälte in die Hand.
Noch niemals zuvor wollte ich so gerne Steuerberater werden.

Cebit  pic 03

Cebit  pic 04

Aber auch so manche Enttäuschung machte sich breit. So suchte man zum Beispiel an Ständen wie COREL oder MICROSOFT vergeblich nach Demo Material. Dafür hatten beide Stände sehr schöne Tüten.
Etwas verwirrt rannten wir also weiter.
Bei einem lustigen kleinen Stand wurden wir dann auf die Produkte der Firma DiD, DJSoft Imgaes Dictionary aufmerksam. Ein lustiger kleiner Japaner versuchte mir dort zu erklären, das man mit seinem Programm ganz tolle Hintergründe und Grafiken machen könne. Nachdem wir weder auf Deutsch noch auf Englisch so richtig weiterkamen, drückte er mir einfach eine Demo CD mit einigen Broschüren in die Hand, und wendete sich dem nächsten Opfer zu. Direkt daneben drückte mir irgend jemand einen Sonnenschutz für die Windschutzscheibe des Autos in die Hand. Hmm?? Schlauchbote? Sonnenschutz ? CeBIT ?
Na gut, auch damit kann man leben. Wir setzten uns in eines der zahlreichen Cafes und bestellten uns Kaffee. Auch daß stellte sich schnell als Fehler raus.21,- DM für drei Tassen Kaffee.
Aber was macht man nicht alles, wenn man im Technikparadies ist.
Am Nebentisch saßen einige Kids und spielten mit MICROSOFT CD´s rum.
MICROSOFT ? Shit, also wieder zurück zum Stand von MICROSFOT. Und tatsächlich. Es gab doch CD´s.
Wir schnappten uns die CD´s und machten uns wieder auf den Weg.

Cebit  pic 05

Cebit  pic 06

Nun wollten wir mal etwas anderes sehen. Also schlugen wir einen Haken, und machten uns auf den Weg in Halle 14. Die Hallen 14 bis 17 sowie die Hallen 24 bis 26 waren der Telekommunikation zugedacht. Also sollte es dort auch das Eine oder Andere interessante zu sehen geben. Als erstes stießen wir auf den Stand des Rosa Riesen.
Stand? Er glich einer Kleinstadt. Man hätte hier locker die Stände von MICROSOFT, PANASONIC und COREL auf einmal unterbringen können. Dazu waren hier auch mehr Angestellte der Telekom zu sehen, als Besucher. Aber auch hier wurden wir schließlich fündig. Es gab doch tatsächlich die T-Online Version 3.0 auf CD. WOW, wir waren begeistert.

Aber auch daß war irgendwie nicht das Wahre. Also schlugen wir uns zu einem Informationsstand durch. Dort ließen wir uns mal die Standnummern und Hallen von Firmen wie AMD, INTEL, LOGITECH und ELSA geben.
Der nette Herr druckte uns einen Zettel aus, auf dem alle gewünschten Informationen standen. Etwas verwirrt starrten wir diesen Zettel an. Denn, wie sollte es auch anders sein, alle Stände waren in unterschiedlichen Hallen und Kilometerweit voneinander getrennt.
Gut, es ging ja nun mal nicht anders. Machten wir uns also auf den Weg zum ELSA Stand.
So kamen wir auch beim Stand der Deutschen Post vorbei.
Und auch dort gab es einige lustige Szenen zu beobachten.
Am Rand des Standes standen einige Kartons. In diesen lagen kleine gelbe Behälter im Scheckkarten Format.
Alle möglichen Leute stürzten sich darauf. Auch so ein wilder, junger Typ im Anzug. Ihr wisst schon. So ein schmalziger, junger Management Typ mit gelackten Haaren und wichtiger Tasche unter dem Arm. Er kam völlig Stolz mit 4 dieser kleinen Behältnisse zurück, und zeigte sie seinen Freunden. Man klopfte dem Jäger auf die Schultern. Man beglückwünschte ihn über seine erlegte Beute. Als man die Behältnisse dann etwas näher untersuchte, stellte man fest, daß es sich um kleine bunte Kügelchen handelte, die man auch zum Backen verwendet. Das Gelächter der Freunde über den Management Typen hörte man anschließend durch die ganze Halle.

Bis hier hin war der Besuch ja noch halbwegs lustig. Wenn ihr die Erlebnisse an den wirklich interessanten Ständen miterleben wollt, solltet ihr euch auch den zweiten Teil durchlesen. Er wird in den nächsten Tagen Online gehen. Unter anderem schildere ich dort mal die Erlebnisse bei LOGITECH ( wirklich mal interessant), ELSA, GameStar und AMD. Außerdem noch so das eine oder andere lustige Schmankerl.

Cebit  pic 07

Cebit  pic 08

Cebit  pic 09

Cebit  pic 10

In diesem Sinne


ARIS


back to the article
comments



 comments error
 only registered users can write comments.